Förderverein der Behindertenhilfe e.V.


 

 

 

 


1. Vorsitzender

Daniel Düsberg
Schiphorst

2. Vorsitzender

Michael Wiekenberg
Poggensee

Schriftführer

Jens Reimers
Niendorf

 


Dorfstraße 70
23881 Koberg
E-Mail: info@mobile.li

Satzung des Mobile e.V.

§ 1 Name und Sitz 
Der Verein Mobile e.V. ist ein Förderverein der Behindertenhilfe. Der Sitz des Mobile e.V. ist Koberg, er wird unter der Nummer VR0299 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Mölln eingetragen. Tag der Errichtung ist der 2.4.2001. 

§ 2 Ziele und Zweck 
Zweck des Vereins Mobile e.V. ist die Förderung von Wohngemeinschaften für behinderte und schwerstbehinderte Menschen mit dem Ziel, auch behinderten Menschen ein Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen, individuell gefördert zu werden und am sozialen und kulturellen Leben teilnehmen zu können. Der Verein fördert ehrenamtliches Engagement und nutzt hierzu Öffentlichkeitsarbeit, um in der Bevölkerung das Verständnis für die Situation von Menschen mit bestimmten Behinderungsformen zu vergrößern und die Bereitschaft zur Mitarbeit zu wecken. Der Verein unterstützt auch die Belange von behinderten Menschen, die Zuhause leben. 
Zu diesen Zwecken sucht der Verein Kontakte mit anderen Trägern, Institutionen, Selbsthilfegruppen und Einrichtungen, die im gleichen oder ähnlichen Sinn arbeiten. 

Betrieb von Wohngemeinschaften 
Der Verein erarbeitet Konzepte für den Betrieb der Lebensgemeinschaft Koberg und anderen Wohngemeinschaften, vertritt die Belange der Bewohner gegenüber Dritten, unterstützt ideell und materiell Projekte und Vorhaben, die die Lebensqualität der Betroffenen verbessern helfen. Hierzu können Ausstattungsverbesserungen (Therapieräume, Kreativräume u.a. Gemeinschaftseinrichtungen) gefördert sowie personelle Erweiterungen getragen werden, die für eine qualifizierte ambulante Betreuung, eine Begleitung für soziale und kulturelle Zwecke und andere Ziele im Sinne der Vereinssatzung dienlich sind.

Berufliche Förderung 
Der Verein unterstützt die Betroffenen bei der Suche nach einem angemessenen Ausbildungs- oder Tätigkeitsplatz. Nach Möglichkeit fördert der Verein Maßnahmen zur Fortbildung oder Umschulung der Betroffenen einschließlich der Erlangung eines Platzes in einer Werkstatt für Behinderte oder einer sonstigen Beschäftigungsstätte.

Qualität der Betreuung 
Eine weitere Aufgabe besteht in der Förderung der Fort- und Weiterbildung der betreuenden Personen zu dem Zweck, die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern und deren Versorgung im Sinne umfassender Maßnahmen zur Verhütung, Beseitigung oder Milderung der Behinderung auf dem neuesten Stand der Pflege möglich zu machen. Auch Maßnahmen, die geeignet sind, die oft großen Belastungen der betreuenden Personen zu senken (Entspannung, Stressbewältigung usw.) werden gefördert.

Förderung der Mobilität 
von behinderten Menschen durch Bereitstellung von rollstuhlgerechten Fahrzeugen, die auch kostengünstig für Freizeitaktivitäten genutzt werden können, Erarbeitung von Nutzungskonzepten für diese Fahrzeuge, damit diese von einem möglichst großen Kreis von behinderten Menschen genutzt werden können. Unter Umständen die Beschäftigung von Zivildienstleistenden oder anderen Personen (ehrenamtlich, nebenberuflich oder hauptberuflich) z.B. als Fahrer und Begleiter.

Urlaub und Erholung für Betroffene und Betreuer 
Ziel des Vereins ist es auch, Betroffenen mit ihren Angehörigen einen Urlaubsaufenthalt zu ermöglichen. Hierfür sollen Ferienwohnungen geschaffen und unterhalten werden. Auch entlastende Übernahmen der Betreuung für einen bestimmten Zeitraum werden angestrebt. Fördermittel und Spendengelder Um den genannten Aufgaben gerecht werden zu können, wird der Verein Fördermittel und Spendengelder beschaffen, diese den betroffenen Menschen und Wohngemeinschaften zweckgebunden zur Verfügung stellen und Einzelprojekte zu ermöglichen.

Öffentlichkeitsarbeit 
Der Verein wirbt für seine Zwecke durch Veranstaltungen, Publikationen und andere öffentlich wirksame Maßnahmen. 

§ 3 Gemeinnützigkeit 
Seine Zwecke verfolgt der Verein auf ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Weise im Sinne des 3. Abschnitts der Abgabenordnung ("Steuerbegünstigte Zwecke" §§ 51 ff. AO). 

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. 
Für den Ersatz von Aufwendungen ist, soweit nichts anderes gesetzlich bestimmt ist, das Bundesreisekostengesetz maßgebend. Bei Ausscheiden eines Mitglieds aus dem Verein und bei Vereinsauflösung erfolgt keine Erstattung etwa eingebrachter Vermögenswerte. 

§ 4 Mitgliedschaft 
- Mitglied kann jede natürliche und juristische Person sein, die die Grundsätze des Mobile e.V. anerkennt, seine Ziele bejaht und deren Erreichung fördert. 
- Bei- und Austrittsanträge bedürfen der Schriftform. 
- Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Tod oder Ausschluss wegen Verstoßes gegen die Mitgliedschafts- und Organpflichten oder gegen die Satzung. 
- Über die Aufnahme und den Ausschluss entscheiden die Mitglieder des Vereinsvorstandes aufgrund einer Mitgliedschaftsordnung, die der Vorstand beschließt. 
- Gegen den jeweiligen Beschluss des Vorstandes kann binnen vier Wochen Beschwerde eingelegt werden, über die der Vorstand endgültig entscheidet. 
- Hauptamtliche Mitarbeiter des Vereins können nur dann Mitglied des Vereins sein, wenn sie im Rahmen ihrer hauptamtlichen Tätigkeit eine Leitungsfunktion ausüben. 

§ 5 Organe des Vereins 
Oberste Organe des Mobile e.V. sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand. 

§ 6 Mitgliederversammlung 
- Die Mitgliedervertretung umfasst alle Mitglieder, bei juristischen Personen deren Vertretung - Jedes Mitglied hat eine Stimme. 
- Die ordentliche Mitgliederversammlung soll mindestens einmal jährlich zusammentreten. Sie ist schriftlich unter Mitteilung des Ortes, der Zeit und der Tagesordnung mit einer Frist von vier Wochen vom Vorsitzenden einzuberufen. 
- Anträge an die Mitgliederversammlung sind dem Vorsitzenden bis spätestens zwei Wochen vor der Versammlung schriftlich zur Verfügung zu stellen. 
- Außerordentliche Mitgliederversammlungen werden auf Beschluss des Vorstands oder auf schriftlichen Antrag von mindestens 10 % der Mitglieder, durch den Vorsitzenden einberufen. Dem Antrag der Mitglieder muss der gewünschte Tagesordnungspunkt zu entnehmen sein. 
- Beschlüsse der Mitgliederversammlung bedürfen der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder, Satzungsänderungen bedürfen der dreiviertel Mehrheit der anwesenden Mitglieder (mindestens jedoch der Mehrheit der Vereinsmitglieder), Stimmenthaltungen werden bei der Berechnung der Mehrheit nicht mitgezählt. Aus der Mitte der Mitgliederversammlung wird ein Versammlungsleiter gewählt. 
- Die Mitgliederversammlung entscheidet über Aufgabe, Ziele und die Struktur des Vereins. Sie beschließt über die Jahresrechnung, die Entlastung des Vorstandes und die Mitgliedsbeitragsordnung 
- Die Mitgliederversammlung nimmt den jährlich vorzulegenden Geschäftsbericht des Vorstands entgegen und erteilt ihm Entlastung. 
- Die Mitgliederversammlung wählt aus ihren Reihen den Vorstand auf 1 Jahr. Der Vorstand bleibt bis zur Neuwahl im Amt. 

§ 7 Vorstand
- Der Vorstand besteht aus 5 Personen. - Er setzt sich zusammen aus einem Vorsitzenden, seinem Stellvertreter einem rechtlichen Berater sowie eines Kassenwartes und eines Schriftführer. Wiederwahl ist zulässig.
- Die Wahrnehmung der verschiedenen Funktionen im Vorstand wird durch einfache Mehrheitswahl im neu gewählten Vorstand getroffen und den Vereinsmitgliedern schriftlich mitgeteilt. 
- Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn 3 Mitglieder anwesend sind. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende. 
- Der Vorstand ist vom Vorsitzende nach Bedarf oder auf Antrag eines Vorstandsmitglieds einzuberufen. 
- Die Vorstandsmitglieder vertreten den Verein im Sinne des § 26 BGB. Sie sind jeweils allein vertretungsberechtigt. Über die Konten des Vereins kann nur der Vorsitzende oder der Stellvertreter zusammen mit einem weiteren Vorstandsmitglied gemeinsam verfügen. 

§ 8 Protokolle 
Die Beschlüsse des Vorstands und der Mitgliederversammlung werden schriftlich protokolliert und stehen den Mitgliedern zur Einsicht zur Verfügung. 

§ 9 Geschäftsjahr 
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. 

§ 10 Vereinsfinanzierung 
Die erforderlichen Geld- und Sachmittel des Vereins werden beschafft durch: - Entgelte für seine Dritten gegenüber geleisteten Dienste; - Zuschüsse des Landes, der Kommunen und anderer öffentlicher Stellen; - Mitgliedsbeiträge, deren Höhe von der Mitgliederversammlung festgelegt wird; - Spenden; - Zuwendungen Dritter, z.B. der freien Wohlfahrtspflege. 

§ 11 Auflösung des Vereins 
- Die Auflösung des Mobile e.V. bedarf eines Beschlusses der Mitgliederversammlung mit einer 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder. 
- Ist die Liquidation der Vereinsvermögens notwendig, so sind die Vorstandsmitglieder die Liquidatoren. 
- Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke ist das Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden. 
- Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

§ 12 Inkrafttreten Diese Satzung tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft. 

Koberg, den 02.04.2001